In Kürze…

Den heutigen Tag nur in Stichpunkten, weil ich ihn nicht vergessen will, ich aber jetzt dringend mal Feierabend brauche:

  • auf Arbeit gewesen
  • Gut was geschafft, nur ganz wenig an den Typ gedacht, mich nicht überfordert gefühlt, war weitestgehend nett zu mir
  • Smoothie gefrühstückt und verschlafen war nicht schlimm, weil ich gestern alles so toll vorbereitet hatte
  • Vorbereitung erspart mir morgens ne Menge Kraft fürs Entscheidungentreffen
  • Nach der Arbeit bei meinen Eltern gewesen. Paar Sachen besprochen, essen abgestaubt, schlafanzüge anprobiert: passen.
  • Zu Hause mit neuer Feierabendroutine begonnen, dann doch noch viel mehr gemacht, als ich in der revidierten Version wollte
  • morgen Therapie und Aquazumba, ich freu mich drauf
  • Ich lieb meine Garage und meine Spülmaschine
  • Block am Kühlschrank befestigt und Stiftebecher obendrauf
  • Bin stolz auf mich, weil ich so viel geschafft habe, gleichzeit unsicher, ob ich stolz auf mich sein soll, weil ich was geschafft habe oder ob ich nicht lernen müsste stolz auf mich zu sein auch wenn ich nix schaffe…blöde Sekundärproblematik, ma morgen ansprechen. Aber auf jeden Fall stolz drauf, dass ich stolz auf mich bin obwohl ich gar nicht alles geschafft hatte, was ich mir unrealistischerweise vorgenommen hatte

Jetzt Feierabend!

Tagebuchbloggen 31.10.2015

Heut war ein schöner Tag! Ich hab ausgeschlafen, dann war ich ein bisschen fleißig und hab aufgeräumt, dann hab ich ein bisschen gebloggt, dann hab ich Päuschen gemacht, dann war ich einkaufen, dann war ich bei meiner Kollegin und jetzt schreib ich noch schnell was ich heute gemacht habe :-)

Beim Autofahren hab ich die kühle Luft und die Herbstsonne genossen und dabei zu Tanz der Vampire gesungen.

Ich hab mir ein paar Kleinigkeiten gegönnt.

Bei meiner Kollegin bin ich spontan zum Essen eingeladen worden. Es gab leckeres Maishuhn gefüllt mit Äpfeln und Maronen, Kartoffel-Sellerie-Püree und Kürbisgemüse aus dem Ofen, das so perfekt und aromatisch war, dass ich mich hätte reinsetzen können!! Dazu einen herbstlichen Salat mit Speck und karamellisierten Maronen…also nur ein kleines Abendessen. Wir habens halt einfach echt drauf. Und dann haben wir noch ewig gequatscht und es war so schön mal wieder zu erfahren, dass ich genau so wie ich bin gemocht werde! Tschaka!

Jetzt mach ich mich in die Heia, denn morgen geh ich auf den Flohmarkt und koch leckeres Abendessen. Davon solls dann auch Bilder und Rezepte geben.

Bis auf die Tatsache, dass ich keine Wohnung habe, mag ich mein Leben grade so wies ist.

Und hier noch ein paar Impressionen vom Abendessen. Leider gibt es kein Bild vom fertigen Gericht, nur nachdem wir es fertig gemacht hatten.

Nackiges Maishuhn (es war Franzose)
Nackiges Maishuhn (es war Franzose)
Italienischer Rinderschinken auf dem Weg zur Knusprigkeit
Italienischer Rinderschinken auf dem Weg zur Knusprigkeit
In Progress
In Progress
Pronto!
Pronto!
Knuspriges Hinkel
Knuspriges Hinkel
Was übrig blieb...
Was übrig blieb…

With a little help!

Mein Bruder rockt!!! Er hat mir jetzt WP in den Hauptordner geschoben. Ich bin so happy, und scheinbar wirklich nicht intelligent talentiert genug für dieses Internet.

Es gibt jetzt auch einen Pinterest Account und RSS Feeds, yay!

Ich hab ein echt schönes, wenn auch recht anstrengends Wochenende hinter mir. Am Samstag waren wir auf einer Weinmesse.

IMG_20150926_143727664
Fundstück Weinmesse: schmerzt im Abgang?

es war unglaublich witzig, meistens lecker und auch erst nach ein paar Stunden zu viel für mich. Abends sind meine Schwiegerfreundin und ich Indisch essen gegangen. Dann noch fröhlich-entspanntes Ablästern beim „Supertalent“

Am Sonntag gab es leckeres Frühstück mit Speck, Bohnen und Eiern, außerdem meinen um eine Woche verspäteten Geburtstagstisch.

Geburtstagstisch

Geburtstagstisch

Gerade ist der zweite Kuchen im Ofen für die Kollegen auf der Arbeit.Und gleich koche ich noch leckere herbstliche Kürbissuppe.

Morgen gehts auf Messe nach Nürnberg und ich hoffe ich kann mir diese Woche 1-2 Wohnungen angucken.

Für nächstes Wochenende habe ich mir ganz fest aktives Nichtstun verschrieben!! Ich brauch ein bisschen Pause, gammeln, Kopf ausruhen.

Liebes Tagebuch…

Das Wochenende hat so gut getan. War mit dem jungen C. in Willingen. Jetzt weiß ich auch wo immer die Skiadler fliegen :-)

Es hat so unglaublich gut getan, einfach mal von allem weg zu kommen. Was neues zu sehen, Spaß zu haben. Abstand. Luft zum Atmen.

Sind schon früh los. Haben im Hotel ein kleines Päuschen gemacht und dann ins Erlebnisbad. Whirpool, Außenbecken, Rutschen, auch ein Saunagang. Es hat soooo gut getan. Die Seele baumeln lassen. Und ich glaub ich hab in der Zeit viele Stückchen von mir wieder gefunden.

Nach den vergangen chaotischen Wochen fühlte ich mich ein bisschen, wie ein Glas, das zu Boden ging. Der Inhalt verschüttet und überall winzige Scherben. Ich suche sie grade wieder zusammen. Stück für Stück baue ich mich wieder zusammen, um mich wieder bis zum Rand mit Glück und Zufriedenheit zu füllen.

Jetzt wo ich weiß, wie sich das anfühlt, geht es glaub ich etwas leichter und ich gebe mir die Zeit, die ich brauche.

Dieses Wochenende hat mir sehr viel Kraft gegeben. Auch wenn mir vom doofen Hotelbett und der „eher ungewohnten körperlichen Betätigung durch mehrfaches erklettern der zur Rutsche führenden Treppen“ *hüstel* der Rücken ziemlich weh tut. aber der Kopf ist klar und das ist nunmal die Hauptsache.